Tagung im Oktober 2018

Karl Postl / Charles Sealsfield in den Böhmischen Ländern und den USA

Termin: Donnerstag., 4.10. bis Sonntag, 7.10. 2018

Ort: Prag, Karls-Universität und Österreichisches Kulturforum

 

Charles Sealsfield, ursprünglich Karl Postl, ein katholischer Priester aus Prag, der 1823 in die USA flüchtete und sich dort eine neue Identität als Charles Sealsfield, Romancier und amerikanischer Staatsbürger konstruierte, steht mit seiner Biographie und seinen literarischen Texten am Beginn des interkulturellen transatlantischen Austauschs, der seither das Verhältnis zwischen der Alten und der Neuen Welt bestimmt.

Sowohl zu Postls/Sealsfields Leben als auch zu seinen Texten sind noch viele Fragen offen. Wie sich seine Prägung durch die Habsburgermonarchie und sein US-amerikanisches Selbstverständnis in seinen literarischen Strategien niederschlug – er hatte ja den Anspruch, als amerikanischer Literat für ein europäisches Publikum zu schrieben –, wäre etwa noch näher zu beschreiben. Auch Rezeptionsfragen – wie wurden seine Texte zu seinen Lebzeiten und posthum nach der Enthüllung seiner früheren Identität gelesen – sind noch zu klären. Überhaupt bieten Sealsfields Texte ein reiches Feld für aktuelle kulturwissenschaftliche Fragestellungen, vom (post)kolonialen Diskurs über gendertheoretische Fragen und Probleme der nationalen Identitätsbildung bis hin zu postklassischen narratologischen Überlegungen zur Poetik der Texte.

Die Internationale Charles Sealsfield-Gesellschaft will mit der geplanten Tagung zu einer Auseinandersetzung mit dem Autor und seinem widersprüchlichen Werk ermuntern. Angesprochen sind nicht nur ausgewiesene Sealsfield-Experten, sondern auch (Nachwuchs-)Forscher, die sich den Texten und Kontexten unvoreingenommen und mit einem frischen Blick aussetzen. Es geht ausdrücklich auch um Kontexte – um die für Postl relevanten multiethnischen und multilingualen böhmischen Verhältnisse, um den europäischen Amerikadiskurs der Epoche, um vergleichbare Autoren oder Texte.

Potentielle Referenten werden gebeten, sich bis zum 1. März 2018 mit einem Themenvorschlag bei wynfrid.kriegleder@univie.ac.at zu melden. Wir beabsichtigen, den Vortragenden die Reise- und Aufenthaltskosten zu ersetzen.